Umwelt regional
 
Luftschadstoffe

anorganische Gase:
Stickstoffoxide NOX, Kohlenmonoxid CO, Schwefeldioxid SO2 und Ammoniak NH3 haben die größten Anteile an den Schadstoffemissionen anorganischer Gase (ohne Kohlendioxid). Die ersten drei Stoffe werden hauptsächlich durch industrielle Kraftwerke und öffentliche Heizkraftwerke bzw. sonstige Feuerungen sowie durch die Zementindustrie und Zellstoffindustrie verursacht. Der Ammoniakanteil ist fast ausschließlich auf die Tierhaltung zurückzuführen.

CO2- Senke Wald
Innerhalb des Kohlendioxid-Kreislaufes der Natur wird durch Pflanzenaufwuchs über die Photosynthese Kohlendioxid gebunden und somit bei Wald über Jahrzehnte der Atmosphäre entzogen. Damit stellt der Wald eine wichtige "Senke" von Kohlendioxid dar. Bei Verwendung von Holz als Baumaterial kann die Speicherwirkung weiter erhöht werden. Für die CO2- Bilanz Thüringen/Landesebene beträgt die effektive CO2- Senke 1995/96 4.668.323 t; 2000/01 entsprechend 3.527.268 t. Dieser Betrag wird der Emissionsbilanz des jeweiligen Jahres gegengerechnet.

organische Gase und Dämpfe (OGD):
Bei den flüchtigen organischen Verbindungen ist das klimarelevante Gas Methan der bedeutendste Einzelstoff. Es entsteht zu fast 94 % in Tierhaltungsanlagen.

Stäube:
Die Staubemissionen entstehen vorrangig bei Anlagen nach Nummer 2 der 4. BImSchV (Steine und Erden, Glas, Keramik, Baustoffe) sowie Anlagen der metallbe- und -verarbeitenden Industrie, holzverarbeitenden Betrieben sowie Anlagen zur Lagerung, Be- und Entladen von Stoffen und Zubereitungen.