Umwelt regional
 
Jugend- und Altenquotient

Jugendquotient:
Personen im Alter bis unter 15 Jahren bezogen auf 100 Personen der Bevölkerung im Alter von 15 bis unter 65 Jahren.

Altenquotient:
Personen im Alter von 65 Jahren und älter bezogen auf 100 Personen der Bevölkerung im Alter von 15 bis unter 65 Jahren.

"Jugend- und Altenquotient sind Kennziffern, bei denen die Zahl von Personen, die sich noch nicht bzw. nicht mehr im erwerbsfähigen Alter befinden, der Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter gegenübergestellt wird. Ziel dieser Gegenüberstellung ist es eigentlich, zum Ausdruck zu bringen, inwieweit die erwerbstätigen Personen die nicht erwerbstätigen Personen unterstützen müssen bzw. durch diese "belastet" werden, weshalb die Jugend- und Altenquotienten immer noch gelegentlich als "Belastungsquotient" bzw. "Lastquote" bezeichnet werden. Der negative Beigeschmack der Worte "Belastung" bzw. "Last" sollte vermieden werden.

Darüber hinaus können diese Koeffizienten die "Belastung" der erwerbstätigen Bevölkerung auch nur andeuten, da die Abgrenzungen zwischen den Gruppen nur durch Altersgrenzen, nicht aber durch die tatsächliche Erwerbstätigkeit erfolgen. Dabei können – gerade im historischen Vergleich – aber Personen außerhalb des aus heutiger Sicht definierten erwerbsfähigen Alters durchaus erwerbstätig sein, während Personen im erwerbsfähigen Alter in vielen Fällen nicht im Erwerbsleben stehen. Es gibt keine festen Altersgrenzen für diese Maßzahl, so dass häufig eine Vergleichbarkeit erschwert ist."

Quelle: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung