Umwelt regional
 
Landkreis Sonneberg - Verkehr

 
Straßenverkehr

Im Landkreis Sonneberg befindet sich keine Autobahn. Durch den Bau der Bundesautobahnen A 71 / A 73, die Mittel- und Südthüringen mit Nordbayern verbinden, ist der Landkreis aber in die Nähe großräumiger Straßenverbindungen gerückt. Die A 73 Suhl-Schleusingen-Eisfeld-Coburg-Bamberg, die eine direkte Verbindung nach Nürnberg und München herstellt, ist die Anschlussstelle Eisfeld-Nord (B 4 / B 89) nur noch 25 km von Sonneberg, 24 km von Neuhaus am Rennweg und 11 km von Schalkau entfernt. Darüber hinaus ist von Sonneberg die Anschlussstelle Coburg der A 73 auf kurzem Wege (20 km) zu erreichen.

Das Netz der überregionalen Straßenverbindungen wird repräsentiert durch die B 89 Sonneberg-Neuhaus-Schierschnitz-Haßlach-Kronach und die B 4 Sonneberg-Heubisch-Coburg.

Eine regional bedeutsame Straßenverbindung des Hauptnetzes ist die B 89 von der Anschlussstelle Eisfeld-West nach Schalkau und Sonneberg. Eine leistungsfähige Straßenverbindung von Sonneberg nach Saalfeld ist wünschenswert und soll ggf. durch Ausbau der vorhandenen L 1150 / L 1152 über Piesau zur B 281 realisiert werden.

Im regionalen Ergänzungsnetz sind die B 281 Eisfeld-Neuhaus am Rennweg, die L 1145/1149/1148/1150 Neuhaus am Rennweg-Lauscha-Steinach-Sonneberg und L 1147 Katzhütte-Neuhaus am Rennweg bedeutsam.

Wichtige kleinräumige Straßenverbindungen sind die L 1112 Katzhütte-Goldisthal-Steinheid-Schalkau-Rödental und die L 1145 Sitzendorf-Oberweißbach-Neuhaus am Rennweg.

 
Straßendichte

Die Straßendichte im Landkreis Sonneberg liegt, bezogen auf die Straßen des überörtlichen Verkehrs, etwas über dem Landesdurchschnitt. Nachfolgendes Diagramm sowie die Tabelle im Statistischen Anhang geben Auskunft über den Anteil der verschiedenen Straßenkategorien des überörtlichen Verkehrs im Thüringen-Vergleich (Stand: 12/2014).


Verkehrsinfrastruktur stellt stets eine Beeinflussung der Umwelt dar. Von Straßen gehen Lärm- und Schadstoffemissionen aus. Großflächig unzerschnittene Landschaften werden fragmentiert, der Lebensraum von Tieren eingeengt. Der Erholungswert für den Menschen lässt nach. Die Veröffentlichung des TLUBN "Steckbriefe der unzerschnittenen verkehrsarmen Räume" befasst sich mit der Zerschneidungsproblematik. Die größten noch unzerschnittenen Räume über 100 km² werden vorgestellt.

 
Kfz-Bestand per 31.12.2014

Landkreis Sonneberg


Zum 31.12.2014 gab es im Landkreis Sonneberg 39.945 Kraftfahrzeuge. Davon waren 33.196 (83 %) Pkw.

 
Entwicklung der Pkw-Dichte pro 1.000 Einwohner 2007 bis 2014

Bei der Entwicklung der Pkw-Dichte je 1.000 Einwohner hatte der Landkreis Sonneberg von 1994 bis 2006 mit 34,1 % den höchsten Zuwachs Thüringens und lag somit deutlich über dem Landesdurchschnitt von 24,9 %. Von 2007 bis 2014 lag der Zuwachs mit 9,5 % stark über dem Thüringer Mittel von 7,6 %.

Mit 584 Pkw je 1.000 Einwohner liegt die Pkw-Dichte im Landkreis stark über dem Thüringer Durchschnitt von 540. Sie ist in den größeren Orten wie Steinach, Sonneberg und Neuhaus am Rennweg deutlich niedriger als im Umland. Gut die Hälfte der Gemeinden weist eine Pkw-Dichte von über 600 Pkw je 1.000 Einwohner auf.


Karte:

Kfz-Bestand und Pkw-Dichte 2014



Karte Thüringen 2001 (PDF-Datei)

 
Schienenverkehr

Durch den Landkreis Sonneberg verläuft keine Fernverkehrsstrecke. Die in Bau befindliche ICE-Neubaustrecke Erfurt - Coburg - Ebensfeld (- Bamberg - Nürnberg - München) führt zwischen Goldisthal und Effelder-Rauenstein durch den Landkreis. Es ist kein Systemhalt im näheren Einzugsbereich vorgesehen.

Die nächsten Bahnhöfe (ICE-/IC-Systemhalte) an einer Fernverkehrsstrecke bzw. Hauptstrecke im Ergänzungsnetz sind Saalfeld und Lichtenfels (an der Strecke Halle/Leipzig - Saalfeld - Nürnberg) sowie Suhl und Grimmenthal (RE-Systemhalte an der Strecke Erfurt - Suhl - Schweinfurt).

Zum regional bedeutsamen Hauptnetz gehören die Strecken Eisenach - Bad Salzungen - Meiningen - Hildburghausen - Eisfeld - Sonneberg (bei Schalkau Anbindung an die ICE-Trasse vorgesehen), die nach Lückenschluss 1990 wiederhergestellte elektrifizierte Strecke Sonneberg - Neustadt b. Coburg, die nach Coburg/Nürnberg und Lichtenfels führt sowie die Strecke Probstzella - Gräfenthal - Ernstthal - Lauscha - Sonneberg (im Abschnitt Lauscha - Sonneberg modernisiert und ausgebaut). Die Teilstrecke Probstzella - Ernstthal wurde Mitte 2006 stillgelegt. Seit Anfang 2007 ist sie an die DRE verpachtet, die sich zusammen mit einem Förderverein um die Wiederbelebung bemüht.

Von kleinräumiger Bedeutung ist die Strecke Sonneberg - Lauscha - Neuhaus a. Rennweg. Sie wurde instandgesetzt und Ende 2002 nach 30-jähriger Pause wieder für den Personenverkehr freigegeben. Seit der Neueröffnung des Container-Terminal Sonneberg-Ost wird die Strecke auch wieder intensiv für den Güterverkehr genutzt.

Karten zum Schienenverkehr in Thüringen


 
Luftverkehr

Vom Landkreis Sonneberg aus sind zur Zeit die internationalen Flughäfen Erfurt und Nürnberg innerhalb von 75-120 Minuten zu erreichen. Ein Verkehrslandeplatz (Regionalflughafen) mit günstiger Erreichbarkeit steht nicht zur Verfügung.