Umwelt regional
 
Saale-Orla-Kreis - Abfallwirtschaft

 
Abfallbeseitigung

Die Abfallentsorgung wird im Saale-Orla-Kreis seit dem Zusammenschluss mit dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zu einem gemeinsamen Verbandsgebiet 1994 durch den Zweckverband Abfallwirtschaft Saale-Orla (ZASO) mit Sitz in Pößneck koordiniert.

Die im Entsorgungsgebiet angefallenen und den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern überlassenen Abfälle umfassten im Jahr 2016 etwa 152 Tsd. t. Davon wurden 35 % einer Behandlung mit der Option einer stofflichen bzw. thermischen Verwertung und 65 % einer Beseitigung zugeführt. Bezogen auf die Gesamtmenge, wurden davon 25 % einer direkten thermischen Beseitigung zugeführt, 24 % zunächst mechanisch oder biologisch behandelt und 16 % zur Ablagerung auf eine Deponie verbracht.

Hinweis: Abfallarten und Entsorgungswege


 
Aufkommen ausgewählter Abfallarten und Wertstoffe 2016

Abfall/WertstoffeZASO*OstthüringenThüringen
feste Siedlungsabfälle [t]38.584123.167417.320
feste Siedlungsabfälle [kg/EW]201183193
  davon:
  Hausmüll und HMG I [t]
28.80793.030314.028
  davon:
  Hausmüll und HMG I   [kg/EW]
150138145
Wertstoffaufkommen [t]51.877175.668514.780
Wertstoffaufkommen [kg/EW]270261238
* Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Orla-Kreis zusammen

Im Verbandsgebiet des ZASO lag 1996 das Aufkommen an Hausmüll und hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen I (HGM I) mit 196 kg pro Einwohner deutlich unter dem Durchschnitt aller Thüringer Landkreise und kreisfreien Städte (Thüringen: 256 kg/EW). Bis 2016 ging dieser Wert um 23 Prozent zurück und lag mit 150 kg pro Einwohner geringfügig über dem Landesdurchschnitt (145 kg/EW).

Aufkommen an Hausmüll/ HMG I (blau) und getrennt erfassten
Wertstoffen (rot) 1996 bis 2016 im ZASO
Diagramm für Thüringen anzeigen/ ausblenden