Umwelt regional
 
Saale-Orla-Kreis - Verkehr

 
Straßenverkehr

Der Saale-Orla-Kreis verfügt über eine gute Anbindung an das Autobahnnetz. Er wird von der A 9 (Berlin-Nürnberg-München) mit den Anschlussstellen Triptis, Dittersdorf, Schleiz und Bad Lobenstein / Hirschberg durchquert, die ebenso wie die A 4 im Rahmen der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit sechsstreifig ausgebaut wird. Bei Oberpöllnitz nördlich Triptis ist im Zusammenhang mit der Nordumgehung Triptis der B 281 eine weitere Anschlussstelle entstanden.

Das Netz der überregionalen Straßenverbindungen wird repräsentiert durch die B 2 Gera Mittelpöllnitz-(B 281)-Triptis-Neustadt/Orla-Pößneck-Saalfeld, B 90 / L 1093 Saalfeld-Leutenberg-Wurzbach-Bad Lobenstein-Frössen-A 9-Gefell, B 94 Schleiz-Zeulenroda-Greiz, B 282 Schleiz-Mühltroff-Plauen, B 2 Gefell-Töpen-Hof und L 1095 Schleiz-Saalburg-Ebersdorf-Bad Lobenstein.

Eine regional bedeutsame Straßenverbindungen des Hauptnetzes ist die L 1077 Neustadt/Orla-AS Dittersdorf-Oettersdorf-Schleiz.

Im regionalen Ergänzungsnetz sind die B 2 Mittelpöllnitz-Auma-Oettersdorf und Schleiz-Gefell, die L 1087 Auma-Zeulenroda, die L 1095 Bad Lobenstein-Nordhalben-Zeyern, die L 1102 Pößneck-Moxa-Ziegenrück-Ebersdorf, die L 1103 Ziegenrück-Schleiz und die L 1108 Orlamünde-Pößneck bedeutsam.

Wichtige kleinräumige Straßenverbindungen sind die L 1077 Stadtroda-Neustadt/Orla, die L 1089 Mielesdorf-Unterkoskau-Reuth-Weischlitz-Pirk (A 72), die L 1093 Gefell-Reuth, die L 1094 Bad Lobenstein-Lichtenberg-Naila, die L 1096 Wurzbach-Lehesten-Ludwigsstadt, die L 1100 Moxa-Drognitz, die L 1104 Pößneck-Ranis-Schmorda-Moxa, die L 1105 Kamsdorf-Schmorda, die L 1110 Kahla-Neustadt/Orla, die L 2356 Schilbach-Tanna-Unterkoskau, die L 2366 Drognitz-Liebschütz, die L 2372 Bad Lobenstein-Blankenstein-Lichtenberg, die L 2377 / L 1099 Drognitz-Thimmendorf-Bad Lobenstein.

 
Straßendichte

Die Straßendichte im Saale-Orla-Kreis liegt, bezogen auf die Straßen des überörtlichen Verkehrs, über dem Landesdurchschnitt. Nachfolgendes Diagramm sowie die Tabelle im Statistischen Anhang geben Auskunft über den Anteil der verschiedenen Straßenkategorien des überörtlichen Verkehrs im Thüringen-Vergleich (Stand: 12/2014).


Verkehrsinfrastruktur stellt stets eine Beeinflussung der Umwelt dar. Von Straßen gehen Lärm- und Schadstoffemissionen aus. Großflächig unzerschnittene Landschaften werden fragmentiert, der Lebensraum von Tieren eingeengt. Der Erholungswert für den Menschen lässt nach. Die Veröffentlichung des TLUBN "Steckbriefe der unzerschnittenen verkehrsarmen Räume" befasst sich mit der Zerschneidungsproblematik. Die größten noch unzerschnittenen Räume über 100 km² werden vorgestellt.

 
Kfz-Bestand per 31.12.2014

Saale-Orla-Kreis


Zum 31.12.2014 gab es im Saale-Orla-Kreis 64.369 Kraftfahrzeuge. Davon waren 50.186 (78 %) Pkw.

 
Entwicklung der Pkw-Dichte pro 1.000 Einwohner 2007 bis 2014

Bei der Entwicklung der Pkw-Dichte je 1.000 Einwohner hatte der Saale-Orla-Kreis von 1994 bis 2006 mit 27,8 % einen Zuwachs, der über dem Durchschnitt Thüringens von 24,9 % lag. Von 2007 bis 2011 lag der Zuwachs mit 8,4 % über dem Thüringer Mittel (7,6 %).

Der Saale-Orla-Kreis hat die zweithöchste Pkw-Dichte in Thüringen. Mit 605 Pkw je 1.000 Einwohner liegt der Landkreis stark über dem Thüringer Durchschnitt von 540. Die Pkw-Dichte ist in den größeren Orten wie Neustadt/Orla, Pößneck und Triptis deutlich niedriger als im Umland. Über 80 % der Gemeinden weist eine Pkw-Dichte von mehr als 600 Pkw je 1.000 Einwohner auf.


Karte:

Kfz-Bestand und Pkw-Dichte 2014



Karte Thüringen 2001 (PDF-Datei)

 
Schienenverkehr

Durch den Saale-Orla-Kreis verläuft keine großräumige Fernverkehrsverbindung (nächste ICE-Haltepunkte in Jena, Saalfeld und Lichtenfels).

Eine Verkehrsverbindung überregionaler Bedeutung ist die eingleisige Hauptbahn (Leipzig - Zeitz) - Gera - Weida - Triptis - Neustadt/Orla - Pößneck oberer Bahnhof - Saalfeld (Modernisierung vorgesehen).

Als regionale Hauptverbindung ist die Strecke Saalfeld - Hockeroda - Leutenberg - Wurzbach - Bad Lobenstein - Blankenstein/Saale zu nennen.

Die einzige regionale Nebenbahnverbindung mit planmäßigem Personenverkehr ist die Strecke (Jena) - Orlamünde - Pößneck unterer Bahnhof.

Auf der Strecke Schönberg/Vogtland - Mühltroff - Schleiz wurde der Personenverkehr Ende 2006 eingestellt. Seit Anfang 2008 hat die DRE die Strecke gepachtet und bis Ende 2011 vollständig saniert. Zusammen mit einem Förderverein werden Sonderfahrten durchgeführt. Auf der Strecke Triptis - Auma - Ziegenrück - Bad Lobenstein wurde im Mai 1998 der Personenverkehr und Ende des Jahres der Güterverkehr eingestellt. Verschiedene Initiativen zur Wiederbelebung der touristisch attraktiven Strecke waren bisher erfolglos. Auf der Strecke Schönberg/Vogtland - Tanna - Hirschberg wurde der Personenverkehr bereits im Mai 1994 eingestellt. Bis Ende 2005 wurde ein Teilstück von Hirschberg bis zum Sägewerk Rettenmeier von der DB für den Güterverkehr betrieben. Danach wurde die Strecke aus technischen Gründen gesperrt. Anfang 2007 hat das Sägewerk die Strecke übernommen, saniert und nutzt sie seitdem für den Werksverkehr.

Karten zum Schienenverkehr in Thüringen


 
Luftverkehr

Aus dem Saale-Orla-Kreis sind die internationalen Flughäfen Erfurt und Leipzig/Halle innerhalb von 60-90 Minuten zu erreichen. Für den inländischen Flugverkehr sowie den Geschäfts- und Individualflugverkehr ist vor allem der nordbayerische Flughafen Hof-Pirk bedeutsam.