Umwelt regional
 
Landkreis Saalfel-Rudolstadt - Verkehr

 
Straßenverkehr

Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ist nicht direkt an das Autobahnnetz angebunden. Die nächstliegenden Anschlussstellen sind zur A 4 Jena-Göschwitz (über B 88, von Rudolstadt 29 km, von Saalfeld 40 km), zur A 9 Richtung Berlin: Triptis (über B 281, von Rudolstadt 52 km, von Saalfeld41 km), Richtung München: Hirschberg-Bad Lobenstein (über B 85 / B 90, von Rudolstadt 66 km, von Saalfeld 55 km). Für den westlichen Teil des Landkreises entstanden mit dem Neubau der A 73 (Erfurt-)Suhl-Bamberg-Nürnberg bei Schleusingen und Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) geeignete Anschlussstellen in 30-40 km Straßenentfernung.

Das Netz der überregionalen Straßenverbindungen wird repräsentiert durch die B 88 AS Bücheloh (A 71)-Gehren-Königsee-Bad Blankenburg-Rudolstadt-Jena-Naumburg (Ortsumgehungen Königsee vorrangig, Schwarza, Rudolstadt, Kirchhasel, Uhlstädt und Zeutsch vorgesehen), die B 85 / B 90 Rudolstadt-Saalfeld-Leutenberg-Wurzbach-Bad Lobenstein-A 9 und die B 281 (Gera-)Mittelpöllnitz-Neustadt/Orla-Pößneck-Saalfeld.

Regional bedeutsame Straßenverbindungen des Hauptnetzes sind die B 85 Hockeroda-Probstzella-Ludwigsstadt-Kronach (Ortsumgehungen Oberloquitz und Probstzella vorgesehen), die B 281 Saalfeld-Lichte-Neuhaus am Rennweg-Eisfeld (Ausbau zum Autobahnzubringer A 73) und die L 1048 Arnstadt-AS Arnstadt-Süd-Stadtilm-Rudolstadt.

Im regionalen Ergänzungsnetz sind die B 85 Bad Berka-Blankenhain-Teichel-Rudolstadt (Ortsumgehung Pflanzwirbach vorgesehen) und die L 1147 Katzhütte-Neuhaus am Rennweg bedeutsam.

Wichtige kleinräumige Straßenverbindungen sind die L 1050 Teichröda-Remda, die L 1096 Wurzbach-Lehesten-Ludwigsstadt, die L 1097 Leutenberg-Lehesten, die L 1098 Lichte-Probstzella, die L 1100 Moxa-Drognitz, die L 1105 Kamsdorf-Schmorda, die L 1106 Unterwellenborn-Kamsdorf-Kaulsdorf, die L 1112 Bad Blankenburg-Sitzendorf-Katzhütte-Schönbrunn, die L 1113 Köditz-Schwarzburg/Sitzendorf, die L 1145 Sitzendorf-Oberweißbach-Neuhaus am Rennweg, die L 2366 Drognitz-Liebschütz, die L 2376 Probstzella-Schmiedebach, die L 2377 / L 1099 Drognitz-Thimmendorf-Bad Lobenstein und die L 2385 Kaulsdorf-Drognitz.

 
Straßendichte

Die Straßendichte im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt liegt, bezogen auf die Straßen des überörtlichen Verkehrs, leicht über dem Landesdurchschnitt. Nachfolgendes Diagramm sowie die Tabelle im Statistischen Anhang geben Auskunft über den Anteil der verschiedenen Straßenkategorien des überörtlichen Verkehrs im Thüringen-Vergleich (Stand: 12/2014).


Verkehrsinfrastruktur stellt stets eine Beeinflussung der Umwelt dar. Von Straßen gehen Lärm- und Schadstoffemissionen aus. Großflächig unzerschnittene Landschaften werden fragmentiert, der Lebensraum von Tieren eingeengt. Der Erholungswert für den Menschen lässt nach. Die Veröffentlichung des TLUBN "Steckbriefe der unzerschnittenen verkehrsarmen Räume" befasst sich mit der Zerschneidungsproblematik. Die größten noch unzerschnittenen Räume über 100 km² werden vorgestellt.

 
Kfz-Bestand per 31.12.2014

Landkreis Saalfeld-Rudolstadt


Zum 31.12.2014 gab es im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt 76.379 Kraftfahrzeuge. Davon waren 60.934 (80 %) Pkw.

 
Entwicklung der Pkw-Dichte pro 1.000 Einwohner 2007 bis 2014

Bei der Entwicklung der Pkw-Dichte je 1.000 Einwohner hatte der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt von 1994 bis 2006 mit 28,9 % einen Zuwachs, der über dem Durchschnitt von Thüringen (24,9 %) lag. Von 2007 bis 2014 lag der Zuwachs mit 8,7 % über dem Thüringer Mittel von 7,6 %.

Mit 556 Pkw je 1.000 Einwohner liegt die Pkw-Dichte im Landkreis über dem Thüringer Durchschnitt von 540. Sie ist in den größeren Orten wie Bad Blankenburg, Rudolstadt und Saalfeld deutlich niedriger als im Umland. Gut die Hälfte der Gemeinden weisen eine Pkw-Dichte von über 600 Pkw je 1.000 Einwohner auf.


Karte:

Kfz-Bestand und Pkw-Dichte 2014



Karte Thüringen 2001 (PDF-Datei)

 
Schienenverkehr

Durch den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt verläuft die großräumige Fernverkehrsverbindung Berlin - Leipzig - Saalfeld - Nürnberg - München, die im Abschnitt Camburg - Jena Saalbahnhof - Rudolstadt - Saalfeld - Probstzella bis 1996 modernisiert und elektrifiziert sowie im Abschnitt Saalfeld - Probstzella - Kronach - Hochstadt - Marktzeuln zweigleisig ausgebaut wurde (ICE-Haltepunkt in Saalfeld). Von hier aus sind außer den oben genannten Fernzielen Städte wie Hamburg, Rostock, Bamberg und Augsburg und direkt zu erreichen.

Die in Bau befindliche ICE-Neubaustrecke Erfurt - Coburg - Ebensfeld (- Bamberg - Nürnberg - München) tangiert den Landkreis bei Katzhütte, es ist kein Systemhalt im näheren Einzugsbereich vorgesehen.

Eine Verkehrsverbindung überregionaler Bedeutung ist die Strecke Leipzig - Zeitz - Gera - Saalfeld. Seit 1990 wird die Strecke in Etappen modernisiert.

Als regionale Hauptverbindungen sind die Strecken Saalfeld - Bad Blankenburg - Rottenbach - Stadtilm - Arnstadt, (Saalfeld -) Hockeroda - Leutenberg - Wurzbach - Bad Lobenstein - Blankenstein/Saale und Rottenbach - Obstfelderschmiede - Katzhütte.

Auf der Strecke Probstzella - Gräfenthal - Ernstthal - Lauscha - Sonneberg ist der Personenverkehr eingestellt. Mitte 2001 hat die Thüringer Eisenbahn (ThE) den Streckenteil Sonneberg - Neuhaus von der DB gepachtet (bis 2017). Seit Ende 2002 gibt es wieder planmäßigen Personenverkehr, seit Mitte 2006 Güterverkehr.

Eine regionale Nebenbahnverbindung mit großer touristischer Bedeutung ist die Strecke "Lichtenhainer Bergbahn", bestehend aus der Standseilbahn Obstfelderschmiede - Lichtenhain und der normalspurigen Strecke Lichtenhain - Cursdorf (für elektrische Triebwagen).

Karten zum Schienenverkehr in Thüringen


 
Luftverkehr

Vom Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ist der internationale Flughafen Erfurt-Weimar innerhalb von 30-120 Minuten zu erreichen. Für den Geschäfts- und Individualflugverkehr steht der Verkehrslandeplatz Rudolstadt-Groschwitz zur Verfügung.