Historische Entwicklung der Verwaltungsstrukturen

Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt entstand mit der Verwaltungsreform des Freistaates Thüringen am 01.07.1994 aus den Landkreisen Saalfeld und Rudolstadt, dem nördlichen und östlichen Teil des Landkreises Neuhaus am Rennweg (Städte Oberweißbach und Gräfenthal, heutige Gemeinden Cursdorf, Deesbach, Katzhütte, Lichte, Lichtenhain/Bergbahn, Mellenbach-Glasbach, Meura, Meuselbach-Schwarzmühle, Piesau, Schmiedefeld, Unterweißbach), der Stadt Lehesten (früher mehrere Gemeinden) des Landkreises Bad Lobenstein sowie der Gemeinde Lausnitz bei Pößneck des Landkreises Pößneck. Verwaltungssitze sind die Städte Saalfeld und Rudolstadt. Das Büro des Landrates befindet sich in Saalfeld.

Historisch (Betrachtungszeitraum bis 1918) ist das Territorium aus mehreren thüringischen Kleinstaaten hervorgegangen: Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt (mit der ehemaligen Residenzstadt Rudolstadt, dem Herrschaftssitz Schwarzburg, den Städten Bad Blankenburg, Königsee und Oberweißbach, den umliegenden Ortschaften sowie einen zweiten Territorium um Leutenberg), Herzogtum Sachsen-Meiningen (Gebiete von Pößneck, Saalfeld, Probstzella, Gräfenthal und Lichte, sowie Großkochberg), Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach (nordwestlicher Teil um Teichel und Remda), Herzogtum Sachsen-Altenburg (nordöstlicher Teil um Kirchhasel und Uhlstädt) sowie Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen (Katzhütte). Kaulsdorf (früher: Eichicht) war preußische Exklave (Provinz Sachsen).

Von 1922 an gab es im Land Thüringen die Landkreise Rudolstadt und Saalfeld. 1952 wurden die Kreise Rudolstadt und Saalfeld (zum Bezirk Gera) und Neuhaus am Rennweg (zum Bezirk Suhl) der DDR gebildet. Am 03.10.1990, mit der Wiederherstellung der Einheit Deutschlands, wurde das Territorium mit zunächst unveränderten Kreisgrenzen in das Land Thüringen übernommen.

Die Zahl der selbstständigen Gemeinden verringerte sich von 1990 bis 2014 wie folgt:

Gebietsstand Anzahl der selbstständigen Gemeinden
31.12.1990 144
31.12.1994 93
31.12.1998 58
31.12.2002 48
31.12.2006 43
31.12.2010 40
31.12.2014 38

Per 31.12.2014 existieren 4 Verwaltungsgemeinschaften, in denen sich 24 Einzelgemeinden zusammengeschlossen haben. Außerdem gibt es eine erfüllende Gemeinde mit 3 beauftragenden Gemeinden.


Karte:

Entwicklung der Gemeindestruktur
(JPG-Datei)

 
Erfüllende Gemeinden

Erfüllende GemeindeZuständigkeitsbereich
KaulsdorfAltenbeuthen, Drognitz und Hohenwarthe
 
Zentrale Orte

KlassifizierungZentraler Ort
Mittelzentrum mit Teilfunktionen eines Oberzentrums, funktionsteiligBad Blankenburg, Rudolstadt, Saalfeld
GrundzentrumKönigsee-Rottenbach, Oberweißbach, Probstzella

Die Grundzentren Königsee-Rottenbach und Oberweißbach haben einen überlappenden Grundversorgungsbereich.


Karte:

Verwaltungsgliederung
(JPG-Datei)

 
Raumstruktur

Gemäß der Klassifizierung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung gehört der Landkreis zum Raumtyp Ländlicher Raum, sowie zum siedlungsstrukturellen Kreistyp dünn besiedelte Ländliche Kreise.

Der größte Teil des Kreisgebietes ist im Regionalen Raumordnungsplan (RROP) als Vorbehaltsgebiet für Tourismus und Erholung (Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge/Saalestauseen) ausgewiesen.