Umwelt regional
 
Stadt Suhl - Verkehr

 
Straßenverkehr

Durch den Bau der Bundesautobahnen A 71 / A 73, die Mittel- und Südthüringen mit Nordbayern verbinden, besitzt die Stadt Suhl einen optimalen Anschluss an großräumige Straßenverbindungen. Am Autobahndreieck Suhl (im Stadtteil Albrechts) zweigt von der A 71 Erfurt-Ilmenau-Suhl-Meiningen-Schweinfurt die A 73 nach Schleusingen-Eisfeld-Coburg-Bamberg ab, die eine direkte Verbindung nach Nürnberg und München herstellt. Auf der A 73 sorgt die Anschlussstelle Suhl-Zentrum neben weiteren nahe gelegenen Anschlussstellen in den benachbarten Landkreisen für eine Verknüpfung mit dem überregionalen und regionalen Verkehrsnetz.

Eine für Suhl regional bedeutsame Straßenverbindung des Hauptnetzes ist die B 280 / L 1118 / L 1026 über Zella-Mehlis, Benshausen, Viernau und Steinbach-Hallenberg nach Schmalkalden und Wernshausen mit künftiger Teilortsumgehung für Zella-Mehlis. Im Ergänzungsnetz verbindet die bestehende B 247 Suhl mit Oberhof.

Die künftig autobahnparallelen Straßen B 247 nach Schleusingen und L 1124 nach Dillstädt-Rohr-Meiningen sind bedeutende kleinräumige Straßenverbindungen, ebenso die L 1140 Suhl-Schmiedefeld.

 
Straßendichte

Die Straßendichte in der kreisfreien Stadt Suhl liegt, bezogen auf die Straßen des überörtlichen Verkehrs, stark unter dem Landesdurchschnitt. Nachfolgendes Diagramm sowie die Tabelle im Statistischen Anhang geben Auskunft über den Anteil der verschiedenen Straßenkategorien des überörtlichen Verkehrs im Thüringen-Vergleich (Stand: 12/2014).


Verkehrsinfrastruktur stellt stets eine Beeinflussung der Umwelt dar. Von Straßen gehen Lärm- und Schadstoffemissionen aus. Großflächig unzerschnittene Landschaften werden fragmentiert, der Lebensraum von Tieren eingeengt. Der Erholungswert für den Menschen lässt nach. Die Veröffentlichung des TLUBN "Steckbriefe der unzerschnittenen verkehrsarmen Räume" befasst sich mit der Zerschneidungsproblematik. Die größten noch unzerschnittenen Räume über 100 km² werden vorgestellt.

 
Kfz-Bestand per 31.12.2014

Suhl


Zum 31.12.2014 gab es in der kreisfreien Stadt Suhl 22.419 Kraftfahrzeuge. Davon waren 19.402 (87 %) Pkw.

 
Entwicklung der Pkw-Dichte pro 1.000 Einwohner 2007 bis 2014

Bei der Entwicklung der Pkw-Dichte je 1.000 Einwohner hatte die kreisfreie Stadt Suhl von 1994 bis 2006 mit 25,6 % einen Zuwachs, der etwa im Durchschnitt von Thüringen (24,9 %) lag. Von 2007 bis 2014 lag der Zuwachs mit 7,3 % nur wenig unter dem Thüringer Mittel von 7,6 %.

Die Pkw-Dichte der Stadt Suhl liegt mit 536 Pkw je 1.000 Einwohner unter dem Thüringer Durchschnitt von 540 und ist niedriger als in den meisten angrenzenden Gemeinden, aber höher als in den anderen kreisfreien Städten.


Karte:

Kfz-Bestand und Pkw-Dichte 2014


Karte Suhl 2001 (PDF-Datei)

Karte Thüringen 2001 (PDF-Datei)

 
Schienenverkehr

Suhl liegt an der eingleisigen Hauptstrecke Erfurt - Suhl - Grimmenthal - Obermaßfeld/Meiningen - Rentwertshausen - Schweinfurt, die 1991 durch Lückenschluss an der ehemaligen innerdeutschen Grenze wieder als Bahnverbindung zwischen Thüringen und Unterfranken hergestellt wurde. Zurzeit verkehren auf der Strecke keine Fernverkehrszüge.

Auf der Strecke Suhl - Schleusingen als regional bedeutsame Nebenstrecke wurde trotz ihrer touristischen Bedeutung der Personenverkehr im Sommer 1997 eingestellt.

Karten zum Schienenverkehr in Thüringen


 
Luftverkehr

Von Suhl aus waren bisher die internationalen Flughäfen Erfurt innerhalb von 90 Minuten und Nürnberg innerhalb von 120 Minuten zu erreichen. Mit der Fertigstellung der neuen Autobahnen A 71 / A 73 in der Relation Erfurt-Nürnberg hat sich diese Erreichbarkeit wesentlich verbessert. Ein Verkehrslandeplatz (Regionalflughafen) mit günstiger Erreichbarkeit steht noch nicht zur Verfügung. Erwähnenswert ist auch der Sonderlandeplatz in Suhl-Goldlauter, der für die Sportfliegerei von Bedeutung ist.