Umwelt regional
 
Saale-Holzland-Kreis - Verkehr

 
Straßenverkehr

Der Saale-Holzland-Kreis verfügt über eine ausgezeichnete Anbindung an das Autobahnnetz. Er wird von der A 4 (Hessen-Thüringen-Sachsen) mit den Anschlussstellen Schorba, Jena-Göschwitz, Jena-Lobeda, Stadtroda und Hermsdorf-Ost und der A 9 (Berlin-Nürnberg-München) mit den Anschlussstellen Eisenberg, Bad Klosterlausnitz und Hermsdorf-Süd durchquert, die sich im Hermsdorfer Kreuz, das in den Jahren 1990 bis 1994 modernisiert wurde, treffen. Bei Neuensorga an der Grenze zum Landkreis Greiz entstand an der A 9 die neue AS Lederhose.

Das Netz der überregionalen Straßenverbindungen wird repräsentiert durch die B 7 Jena-Eisenberg und B 88 Rudolstadt/Saalfeld-Jena-Naumburg (Ortsumgehung Rothenstein in Bau).

Eine regional bedeutsame Straßenverbindung des Ergänzungsnetzes ist die L 1108 Orlamünde-Pößneck. Wichtige kleinräumige Straßenverbindungen sind die L 1061 Camburg-Großheringen, die L 1062 Tautendorf-Stadtroda-Kahla-Blankenhain, die L 1070 AS Bad Klosterlausnitz-Serba-Camburg, die L 1071 Eisenberg-Schkölen-Naumburg, die L 1073 Eisenberg-Bad Klosterlausnitz-Hermsdorf-Tautendorf, die L 1075 Bad Köstritz-Bad Klosterlausnitz-AS Jena-Lobeda, die L 1076 Gera-Saara-AS Hermsdorf-Süd-Stadtroda, die L 1077 Stadtroda-Neustadt/Orla, die L 1110 Kahla-Neustadt/Orla, die L 1374 Hartmannsdorf-Crossen/Elster-Zeitz, die L 2304 Camburg-Apolda und die L 2306 Schkölen-Wetzdorf-Dornburg.

 
Straßendichte

Die Straßendichte im Saale-Holzland-Kreis liegt, bezogen auf die Straßen des überörtlichen Verkehrs, sehr stark über dem Landesdurchschnitt. Nachfolgendes Diagramm sowie die Tabelle im Statistischen Anhang geben Auskunft über den Anteil der verschiedenen Straßenkategorien des überörtlichen Verkehrs im Thüringen-Vergleich (Stand: 12/2014).


Verkehrsinfrastruktur stellt stets eine Beeinflussung der Umwelt dar. Von Straßen gehen Lärm- und Schadstoffemissionen aus. Großflächig unzerschnittene Landschaften werden fragmentiert, der Lebensraum von Tieren eingeengt. Der Erholungswert für den Menschen lässt nach. Die Veröffentlichung des TLUBN "Steckbriefe der unzerschnittenen verkehrsarmen Räume" befasst sich mit der Zerschneidungsproblematik. Die größten noch unzerschnittenen Räume über 100 km² werden vorgestellt.

 
Kfz-Bestand per 31.12.2014

Saale-Holzland-Kreis


Zum 31.12.2014 gab es im Saale-Holzland-Kreis 60.858 Kraftfahrzeuge. Davon waren 48.295 (79 %) Pkw.

 
Entwicklung der Pkw-Dichte pro 1.000 Einwohner 2007 bis 2014

Bei der Entwicklung der Pkw-Dichte je 1.000 Einwohner hatte der Saale-Holzland-Kreis von 1994 bis 2006 mit 29,8 % einen überdurchschnittlichen Zuwachs (Thüringen 24,9 %). Von 2007 bis 2014 lag der Zuwachs mit 6,9 % leicht unter dem Thüringer Mittel von 7,6 %.

Die Pkw-Dichte liegt im Landkreis mit 575 je 1.000 Einwohner über dem Landesdurchschnitt von 540. Sie ist in den größeren Orten wie Eisenberg, Kahla und Hermsdorf deutlich niedriger als im Umland. Gut zwei Drittel der Gemeinden hat eine Pkw-Dichte von über 600 Pkw je 1.000 Einwohner.


Karte:

Kfz-Bestand und Pkw-Dichte 2014



Karte Thüringen 2001 (PDF-Datei)

 
Schienenverkehr

Durch den Saale-Holzland-Kreis verlaufen die großräumigen Fernverkehrsverbindungen Berlin - Leipzig - Saalfeld - Nürnberg - München (Intercity-Express-Verkehr) und Düsseldorf - Kassel - Erfurt - Jena - Gera ( - Glauchau) - Chemnitz, die sich in Jena-Göschwitz kreuzen. RE-Haltepunkte sind im Saale-Holzland-Kreis Stadtroda und Hermsdorf-Klosterlausnitz.

Zusteigemöglichkeiten zum Fernverkehr in Richtung Berlin und Nürnberg bestehen allerdings nicht im Kreisgebiet, sondern nur in Jena-Paradiesbahnhof (ICE/IC).

Die Saalebahn Naumburg - Camburg - Jena, Rudolstadt - Saalfeld wurde bis 1996 modernisiert und elektrifiziert. Die Teilstrecke Weimar - Jena-West - Gera - Gößnitz der Mitte-Deutschland-Verbindung soll lediglich abschnittsweise, entsprechend der Bedarfssituation (zeitlich vorrangig Weimar - Jena - Gera) zweigleisig ausgebaut und, nach derzeitigem Stand der Planungen, nicht elektrifiziert werden.

Eine Verkehrsverbindung überregionaler Bedeutung ist die Strecke Leipzig - Zeitz - Crossen/Elster - Gera - Weida - Saalfeld. Seit 1990 wird die Strecke in Etappen modernisiert.

Regionale Nebenbahnverbindungen sind die Strecken Jena Saalbahnhof - Orlamünde - Pößneck unterer Bahnhof und Crossen/Elster - Eisenberg. Auf der letztgenannten wurde der Personenverkehr im Sommer 1998, der Güterverkehr Ende des Jahres, eingestellt. Teile der Strecke werden heute für den Radfernweg Thüringer Städtekette genutzt.

Karten zum Schienenverkehr in Thüringen


 
Luftverkehr

Vom Saale-Holzland-Kreis aus sind infolge der guten Autobahnanbindung die internationalen Flughäfen Erfurt-Weimar und Leipzig/Halle innerhalb von 60 bis 90 Minuten zu erreichen. Für den Geschäfts- und Individualflugverkehr stehen die Verkehrslandeplätze Schöngleina und (für den östlichen Teil) Gera-Leumnitz zur Verfügung.