Umwelt regional
 
Landkreis Eichsfeld - Verwaltungsstruktur

 
Historische Entwicklung der Verwaltungsstrukturen

Der Landkreis Eichsfeld entstand mit der Verwaltungsreform des Freistaates Thüringen am 01.07.1994 aus den Landkreisen Heiligenstadt und Worbis. Verwaltungssitz ist die Stadt Heilbad Heiligenstadt. Das Landratsamt Heiligenstadt hat eine Außenstelle in Leinefelde-Worbis.

Historisch (Betrachtungszeitraum bis 1918) gehörte das Territorium fast vollständig zum Königreich Preußen (Provinz Sachsen). Nur ein schmaler Geländestreifen auf dem Dün (Teile der heutigen Gemeinden Deuna und Vollenborn) war dem thüringischen Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen zuzuordnen.

Nach 1918 war das Eichsfeld weiter preußisch (Regierungsbezirk Erfurt).

1952 wurden die Kreise Heiligenstadt und Worbis der DDR gebildet und dem Bezirk Erfurt zugeordnet. Am 03.10.1990, mit der Wiederherstellung der Einheit Deutschlands, wurde das Territorium mit unveränderten Kreisgrenzen in das Land Thüringen übernommen.

Die Zahl der selbstständigen Gemeinden verringerte sich von 1990 bis 2014 wie folgt:

Gebietsstand Anzahl der selbstständigen Gemeinden
31.12.1990 113
31.12.1994 101
31.12.1998 96
31.12.2002 93
31.12.2006 90
31.12.2010 87
31.12.2014 79

Per 31.12.2014 existieren 9 Verwaltungsgemeinschaften, in denen sich 75 Einzelgemeinden zusammengeschlossen haben.


Karte:

Entwicklung der Gemeindestruktur
(JPG-Datei)


 
Zentrale Orte

KlassifizierungZentraler Ort
MittelzentrumHeilbad Heiligenstadt, Leinefelde-Worbis
GrundzentrumArenshausen, Breitenworbis, Dingelstädt, Küllstedt, Niederorschel, Schimberg, Sonnenstein, Teistungen, Uder




Karte:

Verwaltungsgliederung
(JPG-Datei)


 
Raumstruktur

Gemäß der Klassifizierung des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung gehört der Landkreis zum Raumtyp Ländlicher Raum sowie zum siedlungsstrukturellen Kreistyp Ländlicher Kreis mit Verdichtungsansätzen.

Nahezu der gesamte Landkreis ist im Regionalen Raumordnungsplan (RROP) als Vorbehaltsgebiet für Tourismus und Erholung (Eichsfeld) ausgewiesen.