Umwelt regional
 
Stadt Eisenach - Verkehr

 
Straßenverkehr

Die Stadt Eisenach verfügt über eine gute Anbindung an das Autobahnnetz. Der nördliche Teil des Stadtgebietes wird von der A 4 (Hessen-Thüringen-Sachsen) mit den Anschlussstellen Eisenach-West und Eisenach-Ost durchquert. Im Zuge des durchgängig sechsstreifigen Ausbaues der A 4 wurde eine Nordverlegung der Trasse im Bereich der Stadt Eisenach und der Hörselberge vorgenommen ("Hörselbergumfahrung"). Mit dem Neubau der A 44 Herleshausen-Kassel auf hessischem Territorium erhält Eisenach direkten Autobahnanschluss nach Nordhessen und zum Ruhrgebiet.

Eine bestehende überregionale Straßenverbindung ist die Bundesstraße B 84 Bad Langensalza-Eisenach. Die Eisenach mit Südthüringen verbindende B 19 soll künftig mit der B 84 Eisenach-Fulda von der Anschlussstelle Eisenach-West (neu) aus gebündelt und bis Marksuhl auf einer neuen gemeinsamen Trasse geführt werden.

Regional bedeutsame Straßenverbindungen des Ergänzungsnetzes sind die B 7 / B 88 zwischen Eisenach, Wutha-Farnroda und Tabarz, die bestehende B 84 Eisenach-Marksuhl-Vacha-Fulda, die bestehende B 19 Eisenach-Waldfisch (in Waldfisch Anschluss an die B 19-neu nach Barchfeld-Wasungen-Meiningen), und die L 1016 Eisenach-Mihla-Mühlhausen.

Als kleinräumige Relation verbindet die bestehende B 7 Eisenach mit Creuzburg, Ringgau-Netra sowie Treffurt und Wanfried.

 
Straßendichte

Die Straßendichte in der kreisfreien Stadt Eisenach liegt, bezogen auf die Straßen des überörtlichen Verkehrs, stark über dem Landesmittel. Nachfolgendes Diagramm sowie die Tabelle im Statistischen Anhang geben Auskunft über den Anteil der verschiedenen Straßenkategorien des überörtlichen Verkehrs im Thüringen-Vergleich (Stand: 12/2014).


Verkehrsinfrastruktur stellt stets eine Beeinflussung der Umwelt dar. Von Straßen gehen Lärm- und Schadstoffemissionen aus. Großflächig unzerschnittene Landschaften werden fragmentiert, der Lebensraum von Tieren eingeengt. Der Erholungswert für den Menschen lässt nach. Die Veröffentlichung des TLUBN "Steckbriefe der unzerschnittenen verkehrsarmen Räume" befasst sich mit der Zerschneidungsproblematik. Die größten noch unzerschnittenen Räume über 100 km² werden vorgestellt.

 
Kfz-Bestand per 31.12.2014

Eisenach


Zum 31.12.2014 gab es in der kreisfreien Stadt Eisenach 24.422 Kraftfahrzeuge. Davon waren 20.914 (86 %) Pkw.

 
Entwicklung der Pkw-Dichte pro 1.000 Einwohner 2007 bis 2014

Bei der Entwicklung der Pkw-Dichte je 1.000 Einwohner hatte die kreisfreie Stadt Eisenach von 1994 bis 2006 mit rund 21,0 % einen knapp unterdurchschnittlich Zuwachs zu verzeichnen (Thüringer Durchschnitt 24,9 %). Im Vergleich zu den großen kreisfreien Städten (alle unter 10 %) war der Anstieg jedoch sehr hoch. Auch Von 2007 bis 2014 lag der Zuwachs mit 7,1 % unter dem Thüringer Mittel von 7,6 %.

Die Pkw-Dichte in der kreisfreien Stadt Eisenach ist höher als in den anderen kreisfreien Städten (außer Suhl). Mit 499 Pkw je 1.000 Einwohner liegt die Stadt unter dem Thüringer Durchschnitt von 540.


Karte:

Kfz-Bestand und Pkw-Dichte 2014


Karte Eisenach 2001 (PDF-Datei)

Karte Thüringen 2001 (PDF-Datei)

 
Schienenverkehr

Eisenach liegt als ICE- und IC-Haltepunkt an der Hauptstrecke der Deutschen Bahn AG Berlin - Halle/Leipzig - Erfurt - Frankfurt am Main, die als Teil des großräumig bedeutsamen Hauptnetzes im Rahmen der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit bis 1995 im Abschnitt Neudietendorf - Gotha - Eisenach - Bebra modernisiert und elektrifiziert wurden. Der Abschnitt "Werratalbahn" Eisenach - Hörschel - Wartha - Gerstungen wurde dabei wieder neu in Betrieb genommen, nachdem zur Zeit der innerdeutschen Grenze ab 1961 der Fernverkehr über die eingleisige Trasse Eisenach - Förtha - Gerstungen geführt worden war.

Weiterhin liegt Eisenach an der "Mitte-Deutschland-Schienenverbindung" zwischen dem Ruhrgebiet, Nordhessen, Thüringen und dem westsächsischen Industriegebiet, welche weiter aufgewertet werden soll.

Von Eisenach aus sind außer den oben genannten Fernzielen Städte wie Hamburg, Stralsund, Magdeburg, Dortmund, Düsseldorf, Wiesbaden, Mainz, Mannheim, Saarbrücken, Dresden und Prag direkt zu erreichen.

Die Strecke Eisenach - Bad Salzungen - Meiningen - Hildburghausen - Eisfeld ist eine Strecke des regional bedeutsamen Hauptnetzes, die Eisenach mit der gesamten südthüringischen Region verbindet. Sie wird seit Juni 2001 durch die Süd-Thüringen-Bahn bedient. Anlässlich des Thüringentages 2002 in Sonneberg erfolgte die Wiederinbetriebnahme der Eisenbahnstrecke Eisfeld - Sonneberg.

Karten zum Schienenverkehr in Thüringen


 
Luftverkehr

Von Eisenach aus ist infolge der guten Autobahnanbindung über die A 4 / A 71 der Flughafen Erfurt innerhalb einer dreiviertel Stunde zu erreichen. Zum Flughafen Frankfurt a. Main bestehen Fahrzeiten von 2 bis 2,5 Stunden mit der Bahn (ICE, IC) oder im Individualverkehr über die A 4 / A 5.