Umwelt regional
 
Weimarer Land - Verkehr

 
Straßenverkehr

Der Landkreis Weimarer Land ist sehr gut an das Autobahnnetz angebunden. Die A 4 (Hessen-Thüringen-Sachsen) durchquert den Landkreis zwischen Klettbach und Magdala. Es bestehen die Anschlussstellen Erfurt-Ost (an der Grenze zur Landeshauptstadt Erfurt), Erfurt-Vieselbach, Nohra, Apolda (bei Mellingen) und Magdala.

Das Netz der überregionalen Straßenverbindungen wird repräsentiert durch die B 87 Mellingen (AS Apolda)-Umpferstedt-Apolda-Eckartsberga-Naumburg und die Osttangente Erfurt, die von der A 4 bei Eichelborn über Mönchenholzhausen und die östlichen Stadtteile von Erfurt zur A 71 Erfurt-Sangerhausen in Erfurt-Schwerborn führt.

Regional bedeutsame Straßenverbindungen des Hauptnetzes sind die B 7 von Mönchenholzhausen (Ortsumgehung mit Anschluss an Osttangente Erfurt) über Weimar (Nordwest-Ortsumgehung freigegeben) nach Umpferstedt (Anschluss an B 87 nach Apolda), die B 85 von Weimar nach Buttelstedt mit Verbindung über die L 1058 zur Anschlussstelle Sömmerda der A 71 (Ortsumgehung Buttelstedt vorgesehen), sowie die L 1053 von Nohra bis zur Anschlussstelle Nohra der A 4.

Im regionalen Ergänzungsnetz sind die B 7 Umpferstedt-Isserstedt-Jena, die B 85 Bad Berka-Blankenhain-Teichel-Rudolstadt, die L 1053 AS Nohra-Bad Berka, die L 1057 Buttstädt-Apolda, die L 1060 Apolda-Isserstedt und AS Magdala-Blankenhain (Ausbau vorgesehen) bedeutsam.

Wichtige kleinräumige Straßenverbindungen sind die B 85 Weimar-Bad Berka, die B 87 Bad Berka-Kranichfeld-Stadtilm, die L 1052 AS Erfurt-Ost-Klettbach-Kranichfeld, die L 1054 von Weimar über Berlstedt zur Anschlussstelle Sömmerda-Süd der A 71, die L 1055 von Berlstedt nach Erfurt-Kerspleben (Osttangente), die L 1059 Apolda-Camburg, die L 1060 von Großheringen über Bad Sulza nach Apolda und von Isserstedt über Magdala zur AS Magdala, die L 1061 Großheringen-Camburg und die L 2158 Reisdorf-Bad Sulza.

 
Straßendichte

Die Straßendichte im Landkreis Weimarer Land liegt, bezogen auf die Straßen des überörtlichen Verkehrs, im Landesdurchschnitt. Nachfolgendes Diagramm sowie die Tabelle im Statistischen Anhang geben Auskunft über den Anteil der verschiedenen Straßenkategorien des überörtlichen Verkehrs im Thüringen-Vergleich (Stand: 12/2014).


Verkehrsinfrastruktur stellt stets eine Beeinflussung der Umwelt dar. Von Straßen gehen Lärm- und Schadstoffemissionen aus. Großflächig unzerschnittene Landschaften werden fragmentiert, der Lebensraum von Tieren eingeengt. Der Erholungswert für den Menschen lässt nach. Die Veröffentlichung des TLUBN "Steckbriefe der unzerschnittenen verkehrsarmen Räume" befasst sich mit der Zerschneidungsproblematik. Die größten noch unzerschnittenen Räume über 100 km² werden vorgestellt.

 
Kfz-Bestand per 31.12.2014

Landkreis Weimarer Land


Zum 31.12.2014 gab es im Landkreis Weimarer Land 59.223 Kraftfahrzeuge. Davon waren 46.936 (79 %) Pkw.

 
Entwicklung der Pkw-Dichte pro 1.000 Einwohner 2007 bis 2014

Bei der Entwicklung der Pkw-Dichte je 1.000 Einwohner hatte der Landkreis Weimarer Land von 1994 bis 2006 mit 29,3 % einen Zuwachs, der über dem Durchschnitt Thüringens von 24,9 % lag. Von 2007 bis 2014 lag der Zuwachs mit 8,3 % über dem Thüringer Mittel von 7,6 %.

Die Pkw-Dichte im Landkreis liegt mit 575 Pkw je 1.000 Einwohner über dem Thüringer Durchschnitt von 540. Sie ist in den größeren Orten wie Apolda, Bad Sulza und Bad Berka deutlich niedriger als im ländlichen Raum. In gut zwei Drittel der Gemeinden liegt die Pkw-Dichte über 600 je 1.000 Einwohner.


Karte:

Kfz-Bestand und Pkw-Dichte 2014



Karte Thüringen 2001 (PDF-Datei)

 
Schienenverkehr

Durch den Landkreis Weimarer Land verlaufen die großräumigen Fernverkehrsverbindungen Frankfurt am Main - Erfurt - Halle/Leipzig - Berlin und Düsseldorf - Kassel - Erfurt ( - Glauchau) - Chemnitz ("Mitte-Deutschland-Schienenverbindung"), die sich in Weimar (IC- Haltepunkt) verzweigen. Während die Teilstrecke Erfurt - Weimar - Apolda - Naumburg - Weißenfels dem Standard einer bedeutenden Hauptstrecke entspricht und seit Dezember 2015 noch durch die ICE-Neubaustrecke Erfurt - Halle - Leipzig, die den Nordwestteil des Landkreises tangiert, ergänzt wird, ist die Teilstrecke Weimar - Jena - Gera - Gößnitz nur abschnittsweise zweigleisig und nicht elektrifiziert. Ihr Ausbau erfolgt abschnittsweise entsprechend der Bedarfssituation (zeitlich vorrangig Weimar - Jena - Gera).

Regional bedeutsame Nebenstrecken sind Weimar - Bad Berka - Kranichfeld und Großheringen - Kölleda - Sömmerda - Straußfurt. Aufgrund zu geringer Fahrgastzahlen wird das Teilstück Straußfurt - Sömmerda seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2007 nicht mehr bedient. Die Strecke wird weiterhin für Bedarfsumleitungen und Güterverkehr in einem betriebsfähigen Zustand vorgehalten.

Großheringen verfügt außerdem über eine Verbindungskurve zur Saalebahn Naumburg - Jena - Saalfeld und ist mehrmals täglich Anfangs- und Endpunkt von Nahverkehrszügen nach Jena und Saalfeld.

Karten zum Schienenverkehr in Thüringen


 
Luftverkehr

Vom Landkreis Weimarer Land aus ist der internationale Flughafen Erfurt-Weimar innerhalb von 30-60 Minuten, am besten über die A 4 / A 71, zu erreichen. Für den Geschäfts- und Individualflugverkehr aus dem Ostteil des Landkreises stehen der Verkehrslandeplatz Jena-Schöngleina, für das übrige Gebiet außerdem die Verkehrslandeplätze Alkersleben, Rudolstadt/Groschwitz und Sömmerda-Dermsdorf zur Verfügung.