Umwelt regional
 
Altenburger Land - Verkehr

 
Straßenverkehr

Der Landkreis Altenburg ist in seinem südwestlichen Teil direkt an das Autobahnnetz angebunden. Die A 4 (Hessen-Thüringen-Sachsen) durchquert die Territorien von Posterstein, Nöbdenitz, Schmölln und Heyersdorf. Es bestehen die Anschlussstellen Ronneburg (an der Grenze zum Landkreis Greiz) und Schmölln.

Das Netz der überregionalen Straßenverbindungen wird repräsentiert durch die B 93 Leipzig-Borna-Altenburg-Meerane-Zwickau (bisher nur in Sachsen vierstreifig, in Thüringen zweistreifiger Ausbau mit Ortsumgehungen Serbitz, Altenburg, Gößnitz), die B 7 Gera-Ronneburg-Schmölln-Altenburg-Geithain-Rochlitz (Anbindung an die A 72 Chemnitz-Borna, Abschnitt Borna-Leipzig in Bau) und die B 180 Altenburg-Meuselwitz-Zeitz (künftig Verlagerung der Ortsdurchfahrt Altenburg und Bau der Ortsumgehungen Rositz und Meuselwitz).

Regional bedeutsame Straßenverbindungen des Hauptnetzes sind die B 180 von Altenburg in Richtung Waldenburg-Hohenstein-Ernstthal (verbesserte Anbindung des Regionalflughafens Altenburg/Nobitz vorgesehen) und, von dieser in Klausa abzweigend, die L 1357 nach Langenleuba-Niederhain und von dort zur A 72 (schnellste Verbindung nach Chemnitz und Dresden).

Im regionalen Ergänzungsnetz sind die L 1362 AS Gera-Leumnitz-Großenstein-Lumpzig-Altenburg und die L 1361 Schmölln-Schönhaide (A 4 AS Schmölln)-Crimmitschau bedeutsam.

Wichtige kleinräumige Straßenverbindungen sind die L 1063 Meuselwitz-Könderitz-Reuden (Burgenlandkreis) mit erforderlichem verkehrsgerechtem Ausbau, L 1350 Lucka-Ramsdorf-Deutzen-Borna, L 1355 Meuselwitz-Wintersdorf-Windischleuba, L 1358 Schmölln-Gößnitz und L 1361 Groitzsch-Lucka-Meuselwitz-Schmölln (Ausbau geplant).

 
Straßendichte

Die Straßendichte im Landkreis Altenburger Land liegt, bezogen auf die Straßen des überörtlichen Verkehrs, sehr stark über dem Landesdurchschnitt. Nachfolgendes Diagramm sowie die Tabelle im Statistischen Anhang geben Auskunft über den Anteil der verschiedenen Straßenkategorien des überörtlichen Verkehrs im Thüringen-Vergleich (Stand: 12/2014).


Verkehrsinfrastruktur stellt stets eine Beeinflussung der Umwelt dar. Von Straßen gehen Lärm- und Schadstoffemissionen aus. Großflächig unzerschnittene Landschaften werden fragmentiert, der Lebensraum von Tieren eingeengt. Der Erholungswert für den Menschen lässt nach. Die Veröffentlichung des TLUBN "Steckbriefe der unzerschnittenen verkehrsarmen Räume" befasst sich mit der Zerschneidungsproblematik. Die größten noch unzerschnittenen Räume über 100 km² werden vorgestellt.

 
Kfz-Bestand per 31.12.2014

Landkreis Altenburger Land


Zum 31.12.2014 gab es im Landkreis Altenburger Land 61.212 Kraftfahrzeuge. Davon waren 51.002 (83 %) Pkw.

 
Entwicklung der Pkw-Dichte pro 1.000 Einwohner 2007 bis 2014

Bei der Entwicklung der Pkw-Dichte je 1.000 Einwohner hatte der Landkreis Altenburger Land von 1994 bis 2006 mit 30,4 % einen Zuwachs, der deutlich über dem Durchschnitt Thüringens von 24,9 % lag. Von 2007 bis 2014 lag der Zuwachs mit 8,5 % über dem Thüringer Mittel von 7,6 %.

Die Pkw-Dichte liegt mit 550 Pkw je 1.000 Einwohner im Landkreis über dem Thüringer Durchschnitt von 540. Sie ist in den größeren Orten wie Altenburg, Meuselwitz, Gößnitz, Lucka und Schmölln deutlich niedriger als im Umland. Gut drei Viertel der Gemeinden hat eine Pkw-Dichte von über 600 Pkw je 1.000 Einwohner.


Karte:

Kfz-Bestand und Pkw-Dichte 2014



Karte Thüringen 2001 (PDF-Datei)

 
Schienenverkehr

Durch den Landkreis Altenburger Land verlaufen die überregionalen Verkehrsverbindungen Leipzig - Altenburg - Plauen - Hof - München und Düsseldorf - Kassel - Erfurt - Weimar - (Glauchau) - Chemnitz ("Mitte-Deutschland-Schienenverbindung"), die sich in Gößnitz kreuzen. Während der zweigleisige Streckenabschnitt Leipzig - Altenburg - Gößnitz - Werdau - Reichenbach schon Anfang der sechziger Jahre elektrifiziert wurde, ist die Teilstrecke Gera - Gößnitz - Glauchau eingleisig und nur zwischen Gößnitz und Glauchau elektrifiziert. Ihr Ausbau erfolgt abschnittsweise entsprechend der Bedarfssituation (zeitlich vorrangig ist aber Weimar - Jena - Gera).

Altenburg und Gößnitz waren bis 2002 Systemhaltepunkte für IR-Züge. Seitdem halten dort nur noch Regional- und Nahverkehrszüge. Eventuell wird der Bahnhof Gößnitz nach dem Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung seine wichtige Funktion als Umsteigepunkt im Fern-, Regional- und Nahverkehr wiedergewinnen.

Auf der Strecke Altenburg - Meuselwitz - Zeitz gibt es keinen Personenverkehr. Sie wird aber für den Güterverkehr erhalten. Derzeit wird nur der Streckenabschnitt Zeitz - Kriebitzsch genutzt.

Kleinräumige Nebenverbindungen ohne Personenverkehr sind Raitzhain - Großenstein - Starkenberg (Werksverkehr der Wismut GmbH) und Nobitz - Langenleuba-Oberhain (gesamter Verkehr eingestellt).

Die ehemalige Kohlebahn zwischen Regis-Breitingen (Sachsen) und Meuselwitz wird seit einigen Jahren durch den Verein Kohlebahn e.V. für touristische Zwecke betrieben.

Karten zum Schienenverkehr in Thüringen


 
Luftverkehr

Aus dem Landkreis Altenburger Land sind der internationale Flughafen Leipzig/Halle und der Flughafen Erfurt-Weimar innerhalb von 60-90 Minuten zu erreichen. Der Linienflugverkehr am Regionalflughafen Altenburg-Nobitz wurde Anfang 2011 eingestellt.