EG-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie - Hochwasserrisikomanagementpläne



Die Hochwasserrisikomanagementpläne stellen das Hauptinstrument der EG-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie dar. Sie dienen dazu, die nachteiligen Folgen durch Hochwasserereignisse zu verringern. In den Plänen sind die Ziele und Maßnahmen für das Risikomanagement, insbesondere zur Verringerung möglicher nachteiliger Hochwasserfolgen für die menschliche Gesundheit, die Umwelt, das Kulturerbe und die wirtschaftlichen Tätigkeiten, festgelegt.
Der Freistaat Thüringen hat Anteil an den Flussgebietseinheiten Elbe, Rhein und Weser.
Gemäß § 75 WHG ist für jede Flussgebietseinheit ein Hochwasserrisikomanagementplan aufzustellen. Dabei wurden die Beiträge Thüringens mit denen der anderen Bundesländer für die Pläne der Flussgebietseinheiten Elbe und Weser koordiniert. Für den Thüringer Anteil an der Flussgebietseinheit Rhein hat das Land Thüringen einen eigenen Hochwasserrisikomanagementplan erstellt.

Hochwasserrisikomanagementplan Elbe
Hochwasserrisikomanagementplan Rhein
Hochwasserrisikomanagementplan Weser